Gärten der Vielfalt

Die Karwoche war sonnig und warm. Sehr gut geeignet für einen Ausflug zu den Gärten von Hirschstetten. Auf unserem Plan stand dieser Spazier-Gang ja schon lange und das prachtvolle Wetter eignete sich gut um mir mal einen Überblick zu verschaffen, was uns hier so erwarten würde.

Und so fuhr ich mit meiner Kamera im Gepäck mit der U6 nach Floridsdorf. Von dort ging es weiter mit der Linie 26 bis zur Haltestelle Spargelfeldgasse. Genau gegenüber der Haltestelle befindet sich der Nord-Eingang zu den Gärten.


Es begrüßten mich Ziegen und Schafe und ein alter Bauernhof aus dem Weinviertel, der sorgfältig ab- und detailgetreu wieder aufgebaut wurde.

https://www.wien.gv.at/umwelt/parks/blumengaerten-hirschstetten/themengaerten/bauernhof.html

Rund um den Bauernhof gibt es viele Hochbeete mit Kräutern und ein kleiner Heuriger lädt zu einer Erfrischung ein.


Auf den Hollywood - Schaukeln lässt es sich herrlich entspannen, dabei kann man seinen Träumen nachhängen und diese wunderschöne Umgebung auf sich wirken lassen.




Einige Bäume standen schon in voller Blüte und die einzelnen Gärten und Beete waren liebevoll österlich geschmückt.





Am Kinderspielplatz faszinierte mich dieser Bienenkorb und eine Riesenheuschrecke schaute mich mit großen Augen an. Dieser Insekten- und Blumenspielplatz ist für Kinder ein absolutes Highlight. Hier können sie sich austoben und spielend lernen.


Die Landschildkröten waren noch in ihren Höhlen, aber die Wasserschildkröten und Wildkatzen genossen die warmen Sonnenstrahlen.

 

Drei Wochen später machten sich Claudia und ich gemeinsam auf den Weg nach Hirschstetten. Dieses Mal präsentierten sich die Gärten in einer ganz anderen Pracht, die Bäume standen im satten grün und in den Biotopen wimmelte es von Fröschen, die sich lautstark bemerkbar machten.

Die einzelnen Themengärten, wie z.B. der Urzeitgarten, der Kristall-Wasser-Energie-Garten oder der TCM-Garten, begeistern mit ihrer individuellen Gestaltung und geben einen Einblick in die Vielfalt der Pflanzenwelt und sie tragen zur Umweltbildung bei.


Umweltbildung ist eine grundlegende Voraussetzung für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Natur und Umwelt. Denn nur wer die Natur kennt, kann sie auch schützen. Darum ist es den Blumengärten Hirschstetten ein besonderes Anliegen, biologische und ökologische Zusammenhänge zu vermitteln.
Das erklärte Ziel ist es, junge Menschen und Erwachsene dafür zu begeistern, sich aktiv für den Naturschutz einzusetzen. Das ganze Jahr über gibt es daher interessante Führungen und Workshops rund um die Themen Tier und Natur.

https://www.wien.gv.at/umwelt/parks/blumengaerten-hirschstetten


Besonders fasziniert haben mich die sogenannten „kleinen Gärten“ – hier kann man sich Anregungen zur Gestaltung der eigenen Grünflächen holen.

https://www.wien.gv.at/umwelt/parks/blumengaerten-hirschstetten/themengaerten/klein-gaerten.html


In einem dieser Gärten steht ein Strandkorb, da musste ich doch unbedingt Probe sitzen, zieht es mich doch schon lange im Traum an die Ostsee.




Beim Seerosenteich gibt es einen richtigen Sandstrand mit Schirmen und Liegestühlen, hier machten wir eine kurze Pause – ein kleiner Vorgeschmack auf unseren Sommerurlaub.



Wunderschön auch anzusehen die länderbezogenen Gärten wie z.B. der Indische und der Mexikanische Garten.




Dieses Mal konnten wir auch die Landschildkröten bewundern, die in ihren Behausungen das frische grüne Gras genossen und herumspazierten.







Die putzigen Ziesel liefen uns immer wieder über den Weg. Aber auch für diese süßen Wesen gibt es eine eigene Behausung.





Ein Traum in Weiß der Hochzeitsgarten – hier zu heiraten ist sicher ein Erlebnis der besonderen Art.


Der Donaustädter Weinhügel war unsere letzte Station, von hier aus kann man über die komplette Anlage blicken. Wie schön muss es hier auch im Winter sein – wir kommen wieder – fehlt uns doch auch noch die Besichtigung des Palmenhauses und wer weiß, vielleicht nehmen wir auch an dem einen oder anderen Workshop teil 😊



(c) Fotos Claudia Thonhauser und Angelika Högn

DSC_0753 neu 6.jpg

Meine Gedanken

gehen spazieren

sollte ich mich irren

oder sind es immer

die selben,

die mich umkreisen.

Ich kann sie nicht sehen

und doch sind sie da,

aber spüren kann ich sie

zum Beispiel jetzt

da sind sie ganz nah.

Sie lassen mich

einfach nicht los!

  • Facebook